jusos-Logo
Juso-Kreisverband Südthüringen

Jusos trauern um Opfer der norwegischen Anschläge

Allgemein

PM zu den Vorfällen in Norwegen vom 22.07.2011

Trauer, Entsetzen, Fassungslosigkeit, Wut: Die Jusos Schmalkalden – Meiningen – Suhl und Hildburghausen zeigen sich tief schockiert von den Attentaten in Oslo und auf der Insel Utøya, denen über 90 Menschen, darunter viele Jungsozialistinnen und Jungsozialisten zum Opfer fielen.

PM zu den Vorfällen in Norwegen vom 22.07.2011

Trauer, Entsetzen, Fassungslosigkeit, Wut: Die Jusos Schmalkalden – Meiningen – Suhl und Hildburghausen zeigen sich tief schockiert von den Attentaten in Oslo und auf der Insel Utøya, denen über 90 Menschen, darunter viele Jungsozialistinnen und Jungsozialisten zum Opfer fielen. „Wir möchten den Angehörigen der Opfer unser tief empfundenes Mitleid aussprechen“, so Christoph Zimmermann, stellvertretender Vorsitzender der Jusos SMS. „Unsere Genossinnen und Genossen der Jugendorganisation AUF sind einem Anschlag zum Opfer gefallen, der sich ganz offensichtlich gegen ihr tolerantes, multikulturelles Weltbild richtete.“ Die Ereignisse von Norwegen zeigen, wie wichtig das Zusammenstehen aller demokratischen Akteurinnen und Akteure gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit ist. Auch hier in Südthüringen, wo sich erst im April 2010 ein NPD – Kreisverband Schmalkalden – Meiningen gründete, sollten wir achtsam sein und deutlich machen, dass menschenverachtende Ideologien keinen Platz in unserer Gesellschaft haben.
„Wir müssen uns den Rechtsextremen von Anfang an entschlossen entgegen stellen“, ist André Schmidt von den Jusos Hildburghausen überzeugt. Deswegen unterstützen die Südthüringer Jusos den Aufruf des Aktionsbündnisses Gera gegen Rechts, das es sich auch in diesem Jahr zum Ziel gesetzt hat, das rechtsradikale Musik- Festival „Rock für Deutschland“ am 6. August zu verhindern. Es gilt, ein Zeichen für Toleranz und Weltoffenheit zu setzten, sowohl in Gera, als auch im alltäglichen Zusammenleben. Darin werden sich die Jusos nicht einschüchtern lassen, denn unsere Idee ist stärker als Gewalt!